Share

Ein paar Worte zu Bill Adam ….

In den letzten 50 Jahren war es sehr unwahrscheinlich, nicht auf Musiker zu treffen, die bei Bill Adams studiert haben, sei es im Radio, Fernsehen, Kino oder bei Konzerten jeglicher Coleur. Sie haben Preise wie den Grammy gewonnen, spielen in weltberühmten Orchestern, oder unterrichten auf höchstem Niveau, weltweit.

„Fired Up!” ist eine Hommage an einen der erfolgreichsten Trompetenlehrer, Bill Adam. Er hat eine so positive Wirkung auf das Leben seiner Studenten gehabt so dass diese zu seinem 80. Geburtstag nicht umhin kamen, ihn mit einer Überraschungsparty und einem besonderen Geschenk zu feiern. Die Planungen begannen bereits kurz nach seinem 79. Geburtstag. Da Bill Adams nach seiner Emiritierung im Jahre 1988 von der Indiana University School of Music allerdings weiterhin als Lehrer aktiv und den Kontakt zu seinen ehemaligen Studenten hielt, war es eine echte Herausforderung, die Planungen für die Feier fast ein Jahr vor ihm geheim zu halten. Eingeladen wurden seine aktuellen und ehemaligen Studenten/Studentinnen, mehr als 150 davon waren am 25. Oktober 1997 in Bloomington (Indiana) dabei.

Als beschlossen war, dass speziell für diese Feier eine Musik komponiert werden sollte, war sofort klar, wie der Titel des Stückes sein sollte. „Let's get this thing fired up!" – Jede Unterrichtsstunde begann mit diesem Satz. „Fired Up!” wurde schliesslich am 80. Geburtstag von Charley Davis, Robert Baca, Karl Sievers, Pat Harbison und Barry Springer uraufgeführt. Weitere Informationen zu den beteiligten Musikern können im Web unter http://everythingtrumpet.com/FiredUp nachgelesen werden.

„Fired Up!” ist ein Swing mit einer Gesamtlänge 2 Minuten 30. Es gibt keinen Lead im traditionellen Sinne, die Funktion wird über alle Stimmen verteilt, dieser ist mittels „lead on” und „lead off” in den Stimmen markiert. Damit kann jeder Musiker als Lead-Spieler vorgestellt werden, auch ein schöner Effekt für das Publikum. Da damit auch eine Numerierung der Stimmen (Erste, zweite, … Trompete) unerheblich wird, erfolgt die Benennung durch die Übersetzung des Wortes Trompete in andere Sprachen: Trumpet Trumpet (English), Trompette (Französisch), Tromba (Italien), Trompeta (Spanien), and Trumeyt (Jiddish). Der “Trumpet” Teil ist Lead am Anfang und am Ende. Es gibt einen kleinen Improvistationsteil in der „Trumeyt” Stimme, das Premierensolo von Barry Springer ist als Transkription eingefügt, es kann aber ein eigenes Solos gespielt werden. Der Tonumfang geht bis zum c’’’, dass Stück ist damit für Trompeter in Schul- und Universitätsorchestern spielbar. Für viele Big Bands besteht natürlich auch die Möglichkeit, „Fired Up!“ mit einem Gastsolisten zu spielen. Bei der ersten öffentlichen Aufführung mit der Trompetensektion des David Rosen Orchester in Little Rock (Arkansas) übernahm Marvin Stamm die Rolle des Gastsolisten.

Ein selbst gemachtes Geschenk ist immer noch eines der Schönsten. Dieses Stück ist mein Geschenk an Bill Adam. Ich hoffe, es transportiert seine unglaublich ansteckende Begeisterung in einer Art und Weise, dass andere Trompeter und deren Zuschauer es ebenso genießen können. Ich wünsche mir, dass Sie dieses Stück auch für jemanden spielen können, der Ihnen soviel bedeutet wie Bill Adam seinen Studenten.

Fired Up! for 5 Trumpets
by David A. Roth
$29.95 (score and parts)